Knirps Theater • ensemble theatral

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Jugendtheater in französisch Presse und Kritiken

Lebendige Sprache auf dem Calvarienberg

Drucken

Bücher, Hefte und Stifte konnten die Schülerinnen der Realschule der Ursulinen am 9. Mai getrost in der Tasche lassen, denn das "Knirpstheater" gastierte auf Einladung des Fördervereins auf dem Calvarienberg. Das Duo, welches immer wieder in neue Rollen schlüpfte, beeindruckte die Französisch lernenden Schülerinnen und ihre Lehrerinnen mit einem lebendigen Theaterstück. Die abwechslungsreiche Vorstellung war eine sehr gelungene Bereicherung des alltäglichen Französischunterrichts. Den beiden Schauspielern Frédéric Camus und Astrid Sacher gelang es mit viel Witz, Temperament und Spontaneität die abenteuerliche Seite eines Schüleraustausches in Paris darzustellen, wobei die Schülerinnen immer wieder in das Ge-schehen mit einbezogen wurden. Spielend brachten die Akteure auf diese Weise den Zu-schauerinnen die französische Lebensart etwas näher.

Schulleiter Gerald Charlier bedankte sich nicht nur bei den Akteuren für die professionelle Darbietung, sondern lobte auch das aufmerksame Publikum und hob hervor, dass diese Veranstaltung nur durch die Unterstützung des Fördervereins der Ursulinenschulen Calvarienberg e.V. möglich gemacht werden konnte.

 

Theatervorstellung in französischer Sprache in der Schleizer Wisentahalle

Drucken

Bereits um acht Uhr morgens strömten die Französisch-Schüler der 8. bis 10. Klassen vom Schleizer Gymnasium in die Wisentahalle. Das Team der Halle hatte den großen Raum zu einer kleinen Variante umgebaut, und so konnte das junge Publikum die Handlung auf und neben der Bühne hautnah verfolgen.

Schleiz. "Nain, deux, trois . . . ", so nannte sich das Programm, das die Lehrerinnen der Fachschaft Französisch ausgesucht hatten. Gut vorbereitet hatten die Mitstreiter des "ensemble theatr.al" mit Sitz in Bad Ems ihre Vorstellung. Alle Schüler konnten mit Hilfe einer Vokabelliste die Handlung auf der Bühne besser verfolgen. Unterlagen für Vor- und Nachbereitung stellte das Theater ebenfalls zur Verfügung.

Die Vorstellung begann mit einem bekannten französischen Chanson und einer quirligen im Schnellsprechen rekordverdächtigen Reiseleiterin der "MS Viva" , die ihre Schützlinge auf einem Landgang nach Korsika begleitete. Das war nicht die einzige Rolle, in die Astrid Sacher schlüpfte. Ebenso überzeugend wusste sie eine unsichere deutsche Touristin darzustellen.

Während sie zwischen deutscher und französischer Sprache wechselte, blieb ihr Gegenspieler Frédéric Camus bei seiner wohlklingenden Landessprache. Mit ebensoviel schauspielerischem Talent wie Astrid Sacher schlüpfte er in grundverschiedene Rollen - und das mit enormer Geschwindigkeit.

Kulissen im einfachen Stecksystem erlaubten einen Wandel der jeweiligen Standorte. Interessiert verfolgten die Jugendlichen in den Zuschauerreihen die Handlung. Wenn sie einbezogen wurden, wussten sie durchaus Antworten und ließen sich auch dann nicht aus der Ruhe bringen, als fünf von ihnen auf der Bühne agieren mussten.

 

Die humorvolle Handlung drehte sich um ein Fahrrad, einen verdächtigen Koffer und verschiedene Gartenzwerge, unter denen sich auch ein besonders "gut" gelungenes Abbild von Napoleon befand.

Gegründet wurde das "Knirps Theater", zu dem das "ensemble theatr.al" gehört, 1988 in Berlin mit dem Ziel, lebendiges Theater für Kinder zu machen. Nach zwei Jahren Theaterarbeit in Frankreich entstand das zweisprachige Ensemble mit Frederic Camus und Astrid Sacher.

Die Gymnasiasten hatten nicht nur Aha-Effekte beim Französisch-Verstehen, sie amüsierten sich auch über humorvolle Situationen und Dialoge. "Es hat uns gut gefallen", meinten am Schluss einige von ihnen. Und: "Das ist eine angenehme Form des Unterrichts".

 

Renate Klein / 12.11.11 / OTZ

 

Begegnungen mit Flair und Lebenslust

Drucken

THEATER Deutsch-französische Gruppe im Mariengymnasium

„Rendez-vous: Paris“ lautete der Titel. Die Schüler erlebten eine lebendige Französisch-Unterrichtsstunde.

JEVER/SCHORTENS/JU – Einbisschen „Oh, wie schön ist Panama“, viel Pariser Flair und Lebenslust aber auch bitter notwendige Präventionsarbeit das alles packt das deutsch-französische „Knirps Theater“ in das Zwei-Personen-Stück „Rendez-vous: Paris“. Diese Woche gastierte es unter der Regie von Pavel Sacher im Mariengymnasium Jever und Schortens. Die Ausgangslage der Handlung ist aktueller den je: Über das Internet nehmen zwei junge Menschen Kontakt zueinander auf – Viktoria in Deutschland, Victor Noir in Paris. Den Beschreibungen seines Aussehens, des interessanten Berufs und des Domizils in einem der schönsten und interessantesten Arrondissements glaubt die junge Frau nur zu gerne. Sie glaubt auch, ihn schon gut zu kennen, als sie seiner Einladung folgt. Anhand seiner wenig hilfreichen Beschreibung fährt sie mit der Metro kreuz und quer durch Paris, lernt abseits von Touristenpfaden die vielen Gesichter der Weltstadt kennen, wo ganz unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen. Auf ihrer Suche nach dem Internet-Traumprinzen trifft sieMenschen aus Fleisch und Blut, normale, witzige und skurrile Typen. Ob galanter Taschendieb, verkannter Poet, Clochard, arabischer Händler oder chinesischer Koch – jeder bringt ihr auf seine Weise die Besonderheiten und den Charme von Paris näher. Der Titel des Stücks heißt ja übersetzt „Treffen Sie Paris“ und nichts Anderes. Ihren sehnlichst gesuchten Victor Noir findet sie schließlich neben Komponisten, Dichtern und Staatsmännern auf dem berühmten, malerisch gelegenen Friedhof Père Lachaise: Der Journalist ist 1870 ohne besonderen Grund von Pierre Bonaparte, einem Cousin Napoléons III. erschossen worden. Seine außerordentlich realistisch dargestellte Bronzebüste auf dem Grab, liegend, die Mütze verrutscht, wie wenn ihn die Kugel gerade getroffen hätte, der Hosenschlitz merkwürdig hervorspringend, ist im Laufe der Zeit magische Anlaufstelle junger Frauen geworden, die sich ein Kind wünschen. Wer ihr das Grab zeigte? Der lebendige Victor Leblanc, den sie während ihrer Suche immer wieder traf. Französischunterricht kann so viel Spaß machen.

 

Schülerstimmen zu Rdv Oktober 2010 Oldenburg

Drucken

Und so fanden es gut 400 Französisch-Schülerinnen und Schüler vom AGO und HGO am letzten Schultag vor den Herbstferien:

Basti: … J’adore la pièce parce que l’histoire est drôle, je préfère la scène avec le SDF.

Leonard: … J’ai bien aimé la pièce de théâtre parce que c’était bien jouée et un portrait intéressant de la ville de Paris. On a vu les différents gens et mentalités qu’on peut trouver à Paris, par exemple l’Arabe Joussuf qui essaie de gagner de l’argent …

Didem: … J’aime beaucoup la scène avec la femme américaine qui a parlé avec un accent très drôle …

Mikhail: … C’était une pièce bilingue, franco-allemande avec un vocabulaire facile à comprendre …

Myrna: … A mon avis la pièce est bonne, mais les acteurs parlent vite! J’aime la scène qui se passé au cimetière Père Lachaise.

Isabelle: … J’ai appris beaucoup de choses sur Paris et ses quartiers. Je pense que beaucoup d’élèves se sont identifiés avec la touriste allemande parce qu’il ya beaucoup de différences entre l’Allemagne et la France.

Matthias: … les deux acteurs jouaient bien les différents personnages.

Tjade: … J’ai trouvé super que les acteurs ont travaillé avec les spectateurs! Comme ça on se retrouve sur scène, on n’est plus qu’un spectateur et la situation est authentique.

Moana: … Après avoir vu la pièce je sais beaucoup de Paris. Cest bien aussi parce que je suis allée à Paris dans les dernières vacances. J’étais surprise qu’on pouvait presque tout comprendre. Cela me plaît qu’on montre aussi la pauvreté dans une grande ville. C’est très réaliste.

Diana: … L’actrice était très drôle, l’acteur très intéressant. J’apprécie les deux et j’adore leurs blagues faciles à comprendre.

Christopher: … A mon avis c’était un bon choix de présenter “Rendez-vous à Paris” aux élèves parce qu’on a pu facilement comprendre la pièce et puis, c’était une histoire intéressante.

 

Rendez-vous in Paris für Französisch-Schüler

Drucken

Sprache Herbartgymnasium und Altes Gymnasium laden in einer Kooperation Knirps-Theater ein.

In dem Stück reist eine junge Deutsche in die Hauptstadt. Lust auf Frankreich, Lust auf Paris:

OLDENBURG - Ein „bonbon français“ als Einstimmung auf die Herbstferien haben AGO und HGO-Schülerinnen und -Schüler ihren Französisch-Lehrerinnen, die sich am 16. September in der Universität auf dem Fachtag Französisch fortgebildet haben, zu verdanken. Der von der Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer (VdF) organisierte Fachtag hatte die Kolleginnen und Kollegen auf den Fortbildungstag mit dem Theaterstück des Knirps Theaters „Rendez-vous: Paris!“ eingestimmt, das alle Anwesenden begeisterte. 

Spontan entschlossen sich die Kolleginnen der beiden Schulen, die Theatertruppe zu verpflichten, damit auch ihre Schüler diesen Theatergenuss erleben können. Die deutsch-französische Komödie setzt sich in sehr humorvoller Weise mit Vorurteilen und Klischees, die auf beiden Seiten über den jeweiligen Nachbarn vorherrschen, auseinander und präsentiert die sich daraus ergebenden Missverständnisse mit großartigem Sprachwitz. So steckt die Reise einer jungen Deutschen nach Paris voller Überraschungen und vermittelt ein sehr aktuelles Bild des heutigen Paris.

Die beiden Schauspieler geben in der Aula des AGO zwei Aufführungen auf unterschiedlichen Sprachniveaus – für 8./9. Klassen und 10./11. Klassen der beiden Schulen. Für einzelne Bürger gibt es wenige Restplätze (9.45 und 11.40 Uhr); Eintritt 3,50 Euro.

 


Seite 1 von 11

Kontakt

Knirps Theater (Hauptsitz)

Astrid Sacher- Frédéric Camus
Mercurstr. 32
56130 Bad Ems
tel.: 02603-14106
fax: 02603-50 55 43
kontakt@knirpstheater.de


Knirps Theater (Berlin)

Marlene Sacher
Freiligrathstr. 9
10967 Berlin
tel.: 030-219 801 55
fax: 030-367 361 82
www.marlenesacher.de
marlene@knirpstheater.de


www.laprofth.de
Knirps Theater ist Mitglied des Landesverbandes der professioneller Theater Rheinland-Pfalz e. V.

Wer ist online?

Wir haben 6 Gäste online