Knirps Theater • ensemble theatral

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Jugendtheater in französisch Presse und Kritiken

Theatervergnügen pur...

Drucken

Theatervergnügen pur… Wieder einmal begeisterte das Knirps-Theater mit seiner neuen Produktion… Das Publikum zeigte sich hellauf begeistert… die Darsteller schlüpften virtuos von einer Rolle in die nächste und zeigten außerordentliche Verwandlungsmöglichkeiten… voller überraschender Wendungen, und brillanter Situationskomik… Wie bereits in den vergangenen Jahren gelang es den beiden Schauspielern Astrid Sacher und Frédéric Camus ihre Zuschauer in den Bann zu ziehen … Das Leben pulsiert auf dieser Bühne… Das Stück besticht durch seine klar aufgebaute Geschichte, den raschen Orts- und Personenwechsel… Die Schauspieler glänzten durch ihre Vielseitigkeit auf der Bühne… Gelungene Wortspiele gaben dem Stück den letzten Schliff... Mit Witz und großem schauspielerischen Vermögen bewegten sich die beiden Schauspieler durch die vielen verschiedenen Rollen… Astrid Sacher und ihrem Kollegen Frédéric Camus gelang es mit viel Können und Geschick, die Schüler 90 Minuten lang bei der Stange zu halten…brillantes Theater mit Esprit…

 

Auf der Bühne nach Paris

Drucken

Das Knirps-Theater war zu Gast in der König-Heinrich-Schule in Fritzlar

Französischunterricht einmal ganz anders und höchst vergnüglich erlebten Schüler der König-Heinrich-Schule. Das Knirps-Theater aus Bad Ems führte das französische Theaterstück "Ah, ça alors!" in der Turnhalle der Anne-Frank-Schule auf.

Schauspielerin Astrid Sacher, verkleidet als Lehrerin, empfing die 190 KHS-Schüler auf Deutsch und Französisch. Leider könne sie in diesem Jahr nicht am Schüleraustausch teilnehmen, erklärte sie, aber sie hätte keine Sorge, dass die Schüler es auch ohne sie schafften.

Dann verteilte sie Flugtickets an Schüler im Publikum und schon waren alle mitten im Theaterstück, so wie es zum Konzept des Theaters gehört.

Mal findet die dramaturgische Handlung im Publikum statt, mal kommen Zuschauer mit auf die Bühne. So reisen die Schüler spielerisch nach Paris und helfen der Hauptdarstellerin, die Sprachprobleme beim Frankreichaustausch zu bewältigen. Das ist häufig sehr lustig und dazu noch lehrreich.

Die aktionsreiche Handlung und einige eingefügte deutsche Sätze erleichtern das Verständnis. "Das Theater motiviert die Schüler und macht Lust auf die Sprache", sagt Französischlehrerin Katharina Hellmerichs. Sie und ihre Kollegen haben das Knirps-Theater schon zum dritten Mal an die KHS geholt.

Astrid Sacher und Frédéric Camus gelang es, die Zuschauer in die Handlung zu ziehen. Dabei verkörpert der Franzose Camus perfekt die französische Lebensart, als Stewart, als Austauschschüler, als Lehrer und als Kellner. Bei den Schülern kam das gut an.

Fritzlar, 2008

 

Franzosen küssen am besten - Französische Männer auf dem Prüfstand

Drucken

Mit amüsiertem Schmunzeln und leisem Protest nahmen rund 150 Schüler der Städtischen Realschule Bergneustadt sowie des Wüllenweber-Gymnasiums Äußerungen der Hauptdarstellerin des französischen Gastspielensembles Knirps-Theater wie "Franzosen küssen am besten" zur Kenntnis.

Sicherlich lässt sich über solch gewagte Thesen streiten, in einem jedoch stimmten die Schüler und Lehrer am Ende der Veranstaltung überein: Das war mehr als nur Theater! Das waren 90 Minuten schwungvoll präsentiertes Mitmachtheater, in welchem Schauspieler und Publikum in einen geschickt inszenierten deutsch-französischen Dialog traten. In ihren Rollen als deutsche Austauschschülerin Maxi beziehungsweise französischer Austauschschüler Camille verstanden es die Hauptdarsteller die Schüler mit viel Witz und Charme in das Geschehen mit einzubinden, indem sie den üblichen Bühnenrahmen sprengten und auf den Zuschauerraum ausweiteten. Thematisch schülernah und sprachlich angemessen ermöglichten sie den Jugendlichen somit ein Erlebnis, das sprachlich und kulturell bedingte Barrieren rasant schmelzen ließ. Ob nun die französischen Männer oder die Küsse wirklich spitze sind, sei einmal dahingestellt – das Theater war´s allemal.

Bergneustadt, 2009

 

Frankreich auf der Bühne

Drucken

Verwechslungskomödie in Landessprache begeistert in der Park-Schule

Vom 24.03.2007

Die Verwechslungskomödie "Ah, ça alors" in französischer Sprache hat bei den Schülern der ParkSchule für Abwechslung gesorgt. Die Schauspieler Astrid Sacher und Frédéric Camus vom "Knirps-Theater" aus Bad Ems zeigten vor den Französischschülern der siebten bis zehnten Klassen die Abenteuer der deutschen Austauschschülerin Maxi aus Rüsselsheim in Paris.

Die etwas chaotische Maxi ist bei ihrer Ankunft in Paris auf eine französische Austauschschülerin eingestellt, ihr Brieffreund Camille auf einen Brieffreund - Stoff für eine Menge von Verwechslungen und Missverständnissen, die auf spritzig-unterhaltsame Art zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Paris wie Eiffelturm, Notre-Dame und Champs-Elysées führen.

Die beiden Schauspieler verstanden es geschickt, in immer wieder andere Rollen zu schlüpfen, die Schüler zu fesseln und in das Geschehen einzubeziehen, so dass diese die Handlung verstanden - auch wenn sie nicht jedes einzelne Wort erfassten.

Das "Knirps-Theater" gastiert regelmäßig mit seinen französischen Stücken in der Parkschule und bringt dessen Französisch-Schülern ein kleines Stück Frankreich auf die Bühne.

Rüsselsheim, 2007

 

Aufführung des Knirps Theaters - Französisches Theaterstück an der IGP

Drucken

Am 4. März 2009 fand eine Theateraufführung auf Französisch und Deutsch statt.

Über 200 FranzösischschülerInnen und ihre Lehrer folgten der Handlung, in der ein Schüleraustausch zu einem echten Abenteuer wird.

Camille weiß noch nicht, dass Maxi die Abkürzung von "Maximiliane“ ist und diese somit ein Mädchen ist. Maxi wiederum erkennt erst bei der Ankunft in Paris, dass Camille durchaus auch ein Jungenname sein kann...

Maxi kann noch nicht so gut Französisch und versteht vieles falsch. Aber ein Ziel hat sie: sie will einen Franzosen küssen, da sie eine Wette mit ihrer Freundin abgeschlossen hat...

Die Schauspieler Astrid Sacher und Frédéric Camus brachten das Publikum zum Lachen und das Stück hat den meisten SchülerInnen sehr gut gefallen.


Die Kritik vom Publikum:

• Die Handlung und Mimik der Schauspieler hat mir gut gefallen, so daß man trotz kleiner Verständnisprobleme den Inhalt verstehen konnte.

• Allerdings fand ich, dass man den Anfang nicht direkt verstanden hat. Das Ende wurde auch zu plötzlich eingeleitet.

• Je pense que la pièce de théâtre était bien. Les comédiens ont parlé fort et leur français était facile.

• Die Mischung von Deutsch und Französisch war gut.

• Ich habe alles verstehen können!

• Das Publikum wurde eingebunden, so war es nicht langweilig.

• Ich fand das Stück auch lustig, weil ich diese Situation des Austauschs in Frankreich kenne. Man ist in Frankreich und muss sich allein auf Französisch verständigen.

• Ich fand das Theaterstück gut, weil man sich so gut vorstellen kann wie das Leben in Frankreich abläuft.

• Le sketch met en scène une histoire qui est totalement possible, mettant en avant les préjugés de la plupart des Allemands envers les Français. Les acteurs rendent cette pièce très drôle et permettent aux spectateurs de comprendre la pièce.

Paffrath, 2009

 


Seite 3 von 11

>>> Neue Produktion

Wutbürgerlich

Oder: Das kommt mir nicht in den Topf!

Ein Stück über eine Eskalation von „…das wird man doch wohl noch sagen dürfen!“ hin zu offenem Fremdenhass. (ab 15 Jahren)
September 2019

Kontakt

Knirps Theater (Hauptsitz)

Astrid Sacher- Frédéric Camus
Mercurstr. 32
56130 Bad Ems
tel.: 02603-14106
fax: 02603-50 55 43
kontakt@knirpstheater.de


Knirps Theater (Berlin)

Marlene Sacher
Freiligrathstr. 9
10967 Berlin
tel.: 030-219 801 55
fax: 030-367 361 82
www.marlenesacher.de
marlene@knirpstheater.de


www.laprofth.de
Knirps Theater ist Mitglied des Landesverbandes der professioneller
freier Theater Rheinland-Pfalz e. V.