Knirps Theater • ensemble theatral

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Jugendtheater in französisch Presse und Kritiken

Apprendre le français d´une autre manière

Drucken

Le Knirps-Theater avec sa production « Rendez-vous :Paris » au lycée Friedrich-Magnus-Schwerd

Qu’est –ce qui se passe quand une jeune Allemande et un jeune Français font la connaissance par internet ?

Nous, les élèves des classes 7f, 8a,8b,8c et 9 ont vu cette pièce de théâtre lundi, le 12 juillet 2004.

Le « Knirps Theater » nous a raconté l’histoire d’une jeune Allemande qui va à Paris pour rencontrer son correspondant Victor Noire dont elle a fait connaissance par internet.Elle traverse tout Paris pour le trouver. En se promenant dans Paris elle rencontre beaucoup de Français différents mais elle ne trouve pas Victor. A la fin elle apprend que Victor Noire était un écrivain qui est déjà mort depuis longtemps.

Nous, les élèves, on trouve que les deux acteurs ont joué très bien et que la pièce de théâtre a été très intéressante parce que nous avons pu apprendre beaucoup sur Paris et ses habitants.

Le « Knirps Theater » existe depuis 1988. Il a fait 14 productions de théâtre pour enfants et adolescents. Depuis quelques années le groupe joue au lycée Friedrich-Magnus-Schwerd une fois par an et nous espérons que le groupe reviendra pour jouer l’année prochaine .

Johanna Erlenwein

Speyer, 12.07.2004

 

Deutsch-französischer Tag am 22. Januar 2006

Drucken

Am 22. Januar 2006 feiern wir zur Erinnerung an den „Elysée-Vertrag, den Charles de Gaulle und Konrad Adenauer 1963 unterzeichneten, zum dritten Mal den „Deutsch-französischen Tag“. Da dieser Tag 2006 auf einen Sonntag fällt, hat die Fachschaft Französisch beschlossen, zwei Tage vorher, am Freitag, den 20. Januar 2006, für die Mittelstufe ein Theaterstück und für die Oberstufe einen Film in französischer Sprache zu zeigen.

Das Theaterstück mit dem Titel „Rendez-vous: Paris“ wird von einer professionellen Theatertruppe, dem „Knirps Theater“, auf die Bühne gebracht. Es wurde bereits mit Erfolg an etlichen Gymnasien in Bayern und anderen Bundesländern aufgeführt und ist auf die sprachlichen Möglichkeiten unserer Schülerinnen und Schüler zugeschnitten. Dabei geht es um eine junge Deutsche, die per Internet einen jungen Franzosen kennen gelernt hat und sich jetzt zum ersten Rendez-vous nach Paris aufmacht, dort zahlreiche Überraschungen erlebt und auch den vielen Gesichtern der Weltstadt Paris begegnet.

Deutsch-Französischer Tag

Der Film trägt den Titel „Comme une image“ und stammt aus dem Jahr 2004. Die zentrale Figur des Films ist eine junge Frau namens Lolita, die im Schatten ihres berühmten und egozentrischen Schriftstellervaters nach Anerkennung sucht. Alle Versuche, ihren Vater zu beeindrucken schlagen fehl, noch dazu, da dieser mit einer bildhübschen Frau in Lolitas Alter verheiratet ist. Von den meisten Menschen fühlt sie sich lediglich als Kontaktperson missbraucht, so auch von einem jungen Journalisten, der sich für sie zu interessieren scheint – bis sie merkt, dass sie endlich um ihrer selbst willen geliebt wird.

„Comme une image“ ist eine witzige und pointierte Gesellschaftssatire mit ernstem Hintergrund, die bei den Filmfestspielen von Cannes mit dem Preis für das beste Drehbuch bedacht wurde. Scheinbar mühelos und ohne ihre menschlichen, allzu menschlichen Charaktere bloßzustellen oder zu verurteilen, gelingt Regisseurin Agnès Jaoui ein warmherziger, abgründiger und unterhaltsamer Blick auf die ganz alltägliche Jagd nach Liebe und Anerkennung.

Theaterstück und Film eignen sich wegen der für Jugendliche ansprechenden Thematik gut zur Integration in den Unterricht.

Das 90-minütige Theaterstück wird am Freitag, den 20.01.2006 um 11.30 Uhr in der Großen Aula des Gymnasiums aufgeführt. Der Eintrittspreis beträgt 4 €. Der Film dauert 110 Minuten und wird am Freitag, den 20.01.2006 um 11.15 Uhr im Filmraum des Altbaus gezeigt. Der Eintrittspreis beträgt 2,50 €.

Anstelle des regulären Unterrichts in der 5. und 6. Stunde (beim Film einschließlich der 2. Pause) nehmen alle Französisch lernenden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 11 sowie der Kollegstufe an den für sie vorgesehenen Veranstaltungen teil.

Wir sind davon überzeugt, dass diese Aktionen gut zum „Deutsch-Französischen Tag“ passen und eine willkommene Bereicherung unseres Französischunterrichts sein werden.

Ulrike Schreiber

im Namen der Fachschaft Französisch

 

Französisches Theater an der LMR

Drucken

Astrid Sacher und Frédéric Camus vom Knirps Theater führten am Donnerstag, den 14. Juni, das deutsch-französische Stück "Rendez-vous Paris" für alle Schüler/innen unserer Schule auf, die Französisch gewählt haben.

Genauer gesagt führten sie uns durch verschiedene Stadtbezirke von Paris, jenseits der ausgetretenen Touristenpfade - mit der jungen Deutschen Viktoria, die sich mit wenigen Informationen auf die Suche nach "Viktor Noir" macht, einem Journalisten, den sie im Internet ausfindig gemacht hat. Begegnungen mit einem Clochard, einem Chinesen, einem Araber - und immer wieder mit einem jungen attraktiven Franzosen, der ihr schließlich vor dem Friedhof Père Lachaise erklärt, dass es Viktor Noir nicht mehr gibt - er ist 1870 bei einem Duell erschossen worden, seine Bronzestatue liegt nun an diesem Ort (und ist heute eine Pilgerstätte für Frauen, die auf der Suche nach der großen Liebe sind). Hat der junge Franzose sie beim Chatten an der Nase herumgeführt, um sie durch Paris zu verfolgen und schließlich bei einem "thé à la menthe" kennenzulernen? Wir ahnen es - und haben ein Theaterstück erleben können, das durch Mimik, Gestik, schauspielerische Darstellung und ständiges Hin- und Herspringen in der französischen und deutschen Sprache von allen verstanden und genossen werden konnte.

Monheim, 2007

 

Ein französisches Theaterstück an der Weidigschule

Drucken

Seid ihr schon mal mit einer Touristengruppe nach Paris gefahren? Habt ihr denn schon mal einen Taschendieb beim Stehlen beobachtet? Habt ihr in Paris schon mal Frühlingsrollen und chinesischen Tee gesucht? Hat euch schon mal ein so genannter „chomeur“ einen Wein angeboten? Wurdet ihr schon mal durch die Pariser Metro verfolgt? Wart ihr schon mal nachts auf einem berühmten Pariser Friedhof? Seid ihr schon mal auf die Sekunde genau um 17Uhr7 auf einen bestimmten Platz gekommen?

Victoria und wir haben das schon erlebt. Zumindest imaginär! Am 28. März fand in der Gymnastikhalle für die achten und eine neunte Klasse ein französisches Theaterstück statt. Es wurde vom Knirps-Theater aufgeführt.

Vieles war anders als wir es uns vorgestellt hatten. Wir dachten, dass es eine große Theatergruppe sei und wir nicht mit in das Stück einbezogen würden. Es war jedoch so, dass die Gruppe nur aus zwei Personen bestand und sogar einige von uns mitspielen durften. Die zwei Darsteller haben immer wieder blitzschnell zwischen ihren Rollen gewechselt, so dass es nicht langweilig wurde. Besonders lustig war es auch, als einige von uns in das Stück mit einbezogen wurden. Das mag zwar nicht allen gefallen haben, aber eigentlich war es doch ganz witzig. An solchen Stellen gehen oft die Meinungen auseinander!

Nach unserer Ansicht wurden wir auch gut auf das Stück, das insgesamt über zwei Schulstunden ging, vorbereitet; z.B. dadurch, dass wir einen Vokabelzettel bekamen und auch vorher schon im Groben wussten, worum es in „Rendez-vous: Paris“ ging. Es war aber auch ein Stück, bei dem volle Konzentration gefordert wurde, da man sonst schnell den roten Faden aus den Augen verlieren konnte. Auch die Vokabeln waren wichtig, da ein Schauspieler ein echter Franzose war und dieser natürlich schwerer zu verstehen war als ein Deutscher, der französisch spricht.

Auch die deutschen Passagen wurden geschickt eingebaut, denn die Schauspielerin spielte hauptsächlich eine Deutsche, die auf der Suche nach ihrer Internet-Bekanntschaft Victor Noir war. Sie berichtete ihrer deutschen Freundin öfters über Handy die neuesten Ereignisse; die Handyrechnung wollen wir allerdings nicht sehen! Außerdem „fehlten“ ihr ab und zu ein paar französische Wörter.

Die Schauspieler wechselten nicht nur schnell ihre Kleider, sondern konnten auch viele verschiedene Dialekte mimen und schlüpften so blitzschnell von einer Person in die nächste. Unserer Meinung nach wirklich ein gelungenes Theaterstück, das viel Teamarbeit bei den Darstellern und höchste Konzentration bei den Zuschauenden erforderte. Die nächsten Achter können echt froh sein, wenn auch sie in den Genuss kommen, diesen Ausschnitt aus dem täglichen Pariser Metroleben „miterleben“ zu dürfen.

Butzbach, 28.03.2001

 

11. Deutsch-französischer Tag am 22. Januar 2006

Drucken

Am 22. Januar 2006 wurde in Frankreich und Deutschland zur Erinnerung an den „Elysée-Vertrag, den Charles de Gaulle und Konrad Adenauer 1963 unterzeichneten, der „Deutsch-französische Tag“ gefeiert. Da dieser Tag 2006 auf einen Sonntag fiel, hatte die Fachschaft Französisch beschlossen, zwei Tage vorher, am Freitag, dem 20. Januar 2006, für die Mittelstufe ein Theaterstück und für die Oberstufe einen Film in französischer Sprache zu zeigen.

Das Theaterstück mit dem Titel „Rendez-vous: Paris“ wurde von einer kleinen Theatertruppe, dem „Knirps Theater“, auf die Bühne gebracht. Es war auf die sprachlichen Möglichkeiten unserer Schülerinnen und Schüler zugeschnitten und enthielt etliche landeskundliche Informationen über Paris. Dabei geht es um eine junge Deutsche, die per Internet einen jungen Franzosen kennen gelernt hat und sich jetzt zum ersten Rendez-vous nach Paris aufmacht, dort zahlreiche Überraschungen erlebt und auch den vielen Gesichtern der Weltstadt Paris begegnet.

Der Film mit dem Titel „Comme une image“ (Schau mich an!) stammt aus dem Jahr 2004. Die zentrale Figur des Films ist eine junge Frau namens Lolita, die im Schatten ihres berühmten und egozentrischen Schriftstellervaters nach Anerkennung sucht. „Comme une image“ ist eine witzige und pointierte Gesellschaftssatire mit ernstem Hintergrund, die bei den Filmfestspielen von Cannes mit dem Preis für das beste Drehbuch bedacht wurde.

Diese Aktionen zum „Deutsch-Französischen Tag“ waren eine willkommene Abwechslung zum sonstigen Französischunterricht im Klassenraum und wurden wegen der für Jugendliche ansprechenden Thematik auch in den Unterricht integriert.

Joachim Rüdiger, Fachbetreuer Französisch

 


Seite 7 von 11

>>> Neue Produktion

Wutbürgerlich

Oder: Das kommt mir nicht in den Topf!

Ein Stück über eine Eskalation von „…das wird man doch wohl noch sagen dürfen!“ hin zu offenem Fremdenhass. (ab 15 Jahren)
September 2019

Kontakt

Knirps Theater (Hauptsitz)

Astrid Sacher- Frédéric Camus
Mercurstr. 32
56130 Bad Ems
tel.: 02603-14106
fax: 02603-50 55 43
kontakt@knirpstheater.de


Knirps Theater (Berlin)

Marlene Sacher
Freiligrathstr. 9
10967 Berlin
tel.: 030-219 801 55
fax: 030-367 361 82
www.marlenesacher.de
marlene@knirpstheater.de


www.laprofth.de
Knirps Theater ist Mitglied des Landesverbandes der professioneller
freier Theater Rheinland-Pfalz e. V.